Was für ein Dach soll es sein?

Wer jetzt baut oder sein Dach neu eindecken muss, hat es zuerst einmal schwer in der Wahl vom Material. Günstig ein Dach gibt es nicht, also sollte vor allem von Bauherren gut geplant werden, denn sonst kommt es zu immensen Mehrkosten.

tile-266174_640Bei den Materialien gibt es außerdem auch große Unterschiede, allein das macht eine eingehende Beratung unabdingbar. Unterschieden wird im Großen und Ganzen zwischen Tonziegel und Ziegeln aus Beton.

Beide Arten haben jeweils Vor- und Nachteile. Tonziegel werden aus Ton und Lehm hergestellt und sind außerdem sehr leicht. Der bekannteste Ziegel ist der Biberschwanz, der hat aber noch viele Unterkategorien, die sich aber nur in der Form unterscheiden.

Die Nachteile

Der Nachteil bei einem Tonziegel ist, dass er extrem viel Wasser und somit auch Feuchtigkeit aufnimmt. Er ist aber witterungsbeständig und er trocknet auch schnell wieder. Betonziegel werden aus Sand, Zement und Wasser gefertigt, bei der Herstellung werden dann Farbpigmente dazu gegeben.

Wer sich für Tonziegel entscheidet, sollte wissen, dass sie im Preis um einiges teurer sind. Die Herstellung ist aufwendiger und nimmt auch mehr Zeit in Anspruch. Beton hat im Gegensatz viele Farben zu bieten und es gibt mehr Formen zur Auswahl.

Kostenaufstellung nicht vergessen

Im Vorfeld sollten auf jeden Fall die Kosten berechnet werden, denn es gibt für manche Dächer die energetisch gebaut oder modernisiert werden, staatliche Förderungen die beantragt werden können. Für ein neues Dach oder eine Teilsanierung muss einiges an Geld hingeblättert werden und damit nicht genug, denn häufig kommt es bei einer Sanierung zu unverhofften Mängeln. Es kann sich um eine undichte Stelle handeln oder ein morsches Gebälk, dass erneuert werden muss.

Die Kosten variieren natürlich von Dach zu Dach, darum sollte ein Dachdecker immer einen Kostenvoranschlag anfertigen. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass sich die Kosten nach der Quadratmeterzahl des Daches richten und das sind ungefähr 5 Euro pro Quadratmeter für das Gebälk.

Die Kosten für Ziegel oder Schindeln hingegen liegen bei ca. 20 bis 100 Euro. Wer gern ein Reetdach hätte, kann damit rechnen, dass er mit diesen Beträgen nicht auskommen wird, denn ein Reetdach ist das teuerste, was der Markt hergibt. Auch die Versicherung für ein Haus mit Reetdach ist um einiges teurer als mit normalen Dachziegeln.